Kunden fragen mich manchmal, warum sie als Service oder Werbung für ihr Unternehmen eine mobile App einrichten sollten, wenn sie bereits eine responsive Webseite haben. Oder warum sie eine App brauchen, wenn sie stattdessen eine mobile Webseite entwickeln lassen könnten. Da gibt es viele Gründe! Lesen Sie hier die wichtigsten.

Eine mobile App und eine mobile Webseite sind zwei komplett unterschiedliche Sachen mit unterschiedlichem Zweck.

Eine mobile Webseite ist zweifellos eine sehr nützliche Sache, die ich als Nutzer immer schätze, wenn ich unterwegs bin und auf dem Smartphone z.B. die Kontaktdaten einer Firma suche. Wenn die Firma eine für Smartphones optimierte Webseite hat, muss ich nicht wie verrückt zoomen und die Infos überall suchen.

Die Zahl der Nutzer, die auf Webs von mobilen Geräten aus zugreift, steigt. Es wäre ein Fehler, diese Nutzergruppe zu ignorieren. Um aber  nicht mit einer Kontroverse einzusteigen, erwähne ich eine Sache, die mobile Apps und mobile Webs verbindet. Das ist der sogenannte Selektionsinhalt, also ein speziell für einen konkreten Zweck gewählter Inhalt. Wenn ich auf eine Webseite auf einem mobilen Gerät zugreife, will ich die Kontaktdaten auf den ersten  Blick finden können. Das Gleiche erwarte ich bei der Nutzung einer mobilen App.

Die App bietet etwas mehr – und das auch technologisch

Die technischen Vorteile von mobilen Apps gegenüber mobilen Webs sind klar – z.B. bei lokalen oder Push-Nachrichten, die die Nutzer in Verbindung mit der App erhalten. So bleiben sie im ständigen Kontakt mit ihrem Business. Ihr Vorteil hängt auch davon ab, wie die Nutzer die App nutzen. Der Nutzer öffnet die App mehrmals am Tag für nur ein paar Sekunden oder Minuten, um z.B. etwas  beim Warten auf den Bus zu erledigen. Ein solcher Nutzer benötigt nicht alle Funktionen, die auf der Webseite eines Unternehmens zu finden sind. Komplizierteres und Langwieriges  würde er zuhause am Computer erledigen. Die App soll daher keine Kopie der Webseite sein. Sie soll über ein begrenztes Paket der Dienstleistungen verfügen.

Apps werden  oft genutzt – aber nur für kurze Zeit

Ein sehr gutes Beispiel für eine App, auf die das zutrifft, ist die von uns erstellte App Fakturoid. Die Gesamtheit der Dienstleistungen von Fakturoid  ist sehr breit gefächert. Die Webseite bietet eine Riesen-Skala an Funktionen. In die App haben wir aber nur die häufig benutzten eingebaut. Außerdem haben wir alle Funktionen fürs Smartphone so optimalisiert, dass sie so schnell wie möglich durchgeführt werden können. Und wenn ich aber ab und zu eine der anderen Funktionen brauche? Mach nichts! Dafür habe ich ja noch das Web!

Přehled faktur v aplikaci Fakturoid
Rechnungsübersicht

Apps können Ihr Unternehmen auch indirekt unterstützen

Některé firmy nám říkají, že pro jejich byznys se mobilní aplikace nehodí. Může to být pravda, ale je dobré si uvědomit, že mobilní aplikace nemusí sloužit jako příma “podpora” vaší stávající služby. Dobrým příkladem může být třeba obchod se stavebninami. Asi nikdo soudný nemůže očekávat, že by člověk z oboru nakupoval stavebniny přes mobilní aplikaci. Nicméně vše se může změnit ve chvíli, kdy si firma chce udržet stávající zákazníky nebo přilákat nové a přijde na trh s “kalkulačkou materiálu”, která dokáže rychle spočítat přibližnou cenu a množství materiálu pro konkrétní stavební práci. Takovou dobře udělanou aplikaci mohou začít používat i lidé, kteří doposud nejsou vašimi zákazníky, ale když po přepočítání zjistí, že barvu, kterou zrovna potřebují, máte náhodou v akci a vaše pobočka je jen 5 minut jízdy autem, snadno se vašimi zákazníky stanou.

Zum Schluss: Keine Angst vor der Trennung von Funktionen!

Zum Schluss möchte ich einige Fakten zusammenfassen. Eine mobile Webseite ist nicht das gleiche wie eine mobile App und auf keinem Fall soll das eine das andere ersetzen. Eine mobile App sollte Inhalte bieten, die der Nutzer auf dem Smartphone nutzen will – und das in einer möglichst einfachen Form. Eine Trennung der Funktionen ist nicht schlimm! Es ist immer besser, wenn der Nutzer Ihre Dienstleistung auf mehreren Plattformen nutzt. Wenn er mit der Nutzung der mobilen App zufrieden ist, wird er sie gerne weiter langfristig nutzen.

Höchstwahrscheinlich benötigen Sie also eine App, obwohl Sie denken, dass sie für Ihr Unternehmen nutzlos sei. Wenden Sie sich besser an  Fachleute mit großer Erfahrung, die Ihnen bei der Umsetzung Ihrer Idee helfen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.