500 Millionen Nutzer machen GIFs und Sticker zu einem attraktiven Marketinginstrument

Ein neuer Trend begeistert die internationale Online Marketing-Szene – nur Deutschland scheint davon noch unberührt. GIFs gehören andernorts bereits zu den Marketingtools, mit denen man die Markenkommunikation auf das nächste Level heben kann. Was ist das Geheimnis erfolgreicher GIF-Kampagnen? 

GIFs und Sticker sind seit einigen Jahren bereits gewohnter Bestandteil der Kommunikation auf Facebook und in der Kommentarfunktion von Blogs, Foren, etc. Als Instagram es letztes Jahr ermöglichte, dass GIFs und Sticker den so genannten Storys hinzugefügt werden können, löste das einen Hype aus. Insta-Nutzer können ihre Inhalte dadurch attraktiver und einschlägiger präsentieren und damit ihr Publikum gezielter ansprechen. 

Bei dem Trend geht es nicht nur darum, die Aufmerksamkeit von Freunden auf Instagram zu erregen. Das Potenzial von GIFs und Stickern für die Markenkommunikation ist viel weitreichender. “Sticker sind ein tolles Promotiontool, weil sie wesentlich mehr Aufmerksamkeit erzeugen, als ein statischer Post”, sagt Ackee  Design Manager Roman Gordienko. Es sei genau der Loop, der die Betrachter innehalten und genauer hinsehen lässt, als wenn man nur ein simples Foto oder ein statisches Visual postete.

Eine halbe Milliarde Nutzer: Giphy.com

GIFs/Sticker laden User auf Instagram automatisch von der Giphy.com-Plattform hoch. Giphy ist eine riesige Bibliothek sich bewegender Bilder. Sie wird täglich von rund 500 Millionen Usern in den Social Networks genutzt. Die Nutzer können unter mehr als 7 Milliarden GIFs und Sticker wählen. Das macht Giphy zu einer populäreren Plattform als zum Beispiel Twitter! Wie können Unternehmen sich dieses Potenzial zunutze machen? Spoiler: Durch eigene GIFs und Sticker.

Wenn Unternehmen wollen, dass User genau ihre GIFs durch die Suche, z.B. in den Insta-Storys, finden können, dann brauchen sie ein Firmen-Account bei Giphy. Die hochgeladenen, eigenen GIFs/Sticker werden von Giphy in einem manuellen Prozess freigegeben. “Es hat mehr als eine Woche gedauert, bis wir in den Suchergebnissen erschienen sind”, so Gordienko zu den Erfahrungen mit eigenen Ackee-GIFs. Doch was passierte nach der Freigabe? 

Hunderttausende Views ganz ohne Werbung

“Innerhalb von drei Tagen hatten wir rund 30.000 Views und das ohne jegliche Werbung”, sagt Gordienko. Motiviert von diesen tollen Zahlen haben die Ackee Designer sich hingesetzt und weitere Marken-Sticker designt und hochgeladen. Die neuen Sticker sollten auch für Menschen attraktiv sein, die Ackee (noch) nicht kennen. So entstanden Sticker mit universellen Aufschriften wie “New Post” und “That’s cool”. Dazu kreierten die Designer Motive von Emoticons bis zu Herzen oder Raketen. Innerhalb kürzester Zeit überholten die neuen Sticker die Vorgänger bei der Anzahl der Views und ihre Beliebtheit wächst weiter täglich. Deshalb gibt es für die Weihnachtszeit auch extra coole Weihnachtssticker wie den Santa Terminator.

Fast 4 Millionen Views in nur 2 Monaten

Seit dem ersten Upload am 12. August 2019 ist die Zahl der Views auf gigantische 4,5 Mio. angestiegen und sie wächst beständig weiter.
Wie können Unternehmen von dem Hype profitieren? Wer ein Firmen-Account auf Instagram hat, kann mit einem eigenen, gebrandeten Set animierter Sticker/GIFs Aufmerksamkeit auf sein Profil und damit sein Unternehmen ziehen, insgesamt viel mehr Besucher für das Profil generieren und nicht zuletzt Kunden auf eine wesentlich persönlichere Art ansprechen – und begeistern.

GIFs/Stickers sind derzeit das beste Werkzeug um das Interesse potenzieller Kunden in den sozialen Netzwerken zu gewinnen und zu erhalten. Das bestätigen auch Global Players wie Adidas, Google oder McDonald’s. Aber auch The Guardian oder die BBC nutzen dieses Tool. Wie man an der Popularität der Ackee GIFs ablesen kann, können auch kleine Unternehmen mit einem überschaubaren Budget große Wirkung erzielen.

ackee rocket gif

Suchen Sie einen erfahrenen und zuverlässigen Partner? Wir sind Experten für die App Entwicklung, UX Design und Digitalisierung von Unternehmensprozessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.